Gut gerüstet ins Outdoor-Abenteuer - Die-Allgäuseiten.de

Ihr Informations-, Ausflugs- und Freizeitportal für’s Allgäu

Winter am Alatsee
Title
Direkt zum Seiteninhalt

Das Allgäu

Gut gerüstet ins Outdoor-Abenteuer

In Zeiten der Kontaktbeschränkungen und anderen strengen Auflagen sehnt sich der Mensch nach Freiheit und Glück. Deshalb erlebt die Outdoor-Branche insbesondere während der Corona-Pandemie einen regen Zulauf. Draußen in der Natur ist es leicht, sich gegenseitig aus dem Weg zu gehen. Da das Infektionsrisiko nachweislich in geschlossenen Räumen bis zu zehnmal höher ist als an der frischen Luft, spricht noch mehr für den Aufenthalt in der heimischen Wildnis. Vor allem die raue Bergwelt der Alpen hat es vielen Outdoor-Fans angetan. Aber auch die idyllische Landschaft des Allgäus mit seinen sanften, grünen Hügeln und schroffen Felsen lockt jährlich Tausende in die Natur. Ohne störende Maske die klare Bergluft atmen und das traumhafte Panorama genießen, erfüllt den Naturfreund mit Glück und Freude. Der Aufenthalt im Gebirge ist aber auch tückisch. Das Wetter schlägt schnell um und auf satten Sonnenschein folgt rasch ein Schnee- oder Regenschauer. Wer gut gekleidet auf Tour geht, blickt auch einer solchen Situation gelassen entgegen.
Spaß bei jedem Wetter
Ein Aufenthalt im Allgäu bereitet mit der passenden Outdoor-Bekleidung zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter Vergnügen. An dem alten Sprichwort, dass es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung gibt, ist viel Wahres. Wer an dem Geld für eine qualitativ hochwertige Kleidung spart, merkt spätestens beim ersten Regenguss, dass seine Entscheidung ein Fehler war. Wer eine Reise in die Berge plant, sollte deshalb unbedingt nach funktioneller Outdoorbekleidung von namhaften Markenherstellern suchen. Die renommierten Outdoor-Ausstatter bringen nur gründlich geprüfte Produkte auf den Markt. Sie arbeiten ständig an der Entwicklung neuer Technologien, um den Aufenthalt im Freien noch angenehmer und reibungsloser zu gestalten. Viele der Kleidungsstücke erfüllen die hohen Ansprüche der Extremsportler, für die nur eine hochwertige und zuverlässige Survival-Ausstattung infrage kommt.
Outdoorbekleidung – darauf ist zu achten
Kurze, aber heftige Regengüsse, leichtes Dauernieseln oder ein satter Platscher bei einer Kanutour im Allgäu können im Falle einer unzureichenden Bekleidung den Spaß sehr schnell trüben. Eine gute Outdoorkleidung ist deshalb wasserabweisend oder, je nach Einsatzzweck, wasserdicht. Da Sport im Freien das Schwitzen fördert, ist eine gute Outdoorkleidung zudem atmungsaktiv. Darüber hinaus fördert sie den Feuchtigkeitstransport vom Körper nach außen. Nur dann bleibt die Haut angenehm warm und trocken. Erreicht wird das zumeist durch die Verwendung speziell strukturierter Textilien mit Membran. Eine regelmäßige Imprägnierung erhöht bei den meisten Kleidungsstücken die wasserabweisenden Eigenschaften. Um die Luftzirkulation zu erhöhen, sind viele Produkte mit Mesh-Einsätzen ausgestattet. Da das Klima in den Alpen starken Schwankungen unterworfen ist, lohnt sich das Bekleiden nach dem Zwiebelschalenprinzip. Somit ist es möglich, bei wärmeren Temperaturen, beispielsweise gegen Mittag, Stück für Stück abzulegen. Wer sich nach dem Zwiebelschalenprinzip kleidet, trägt mehrere Schichten übereinander, zum Beispiel ein Hemd über der Unterwäsche, darüber einen Pulli und dann eine Jacke. Jede dieser Schichten gibt es mit einer speziellen Funktionalität. Für den Aufenthalt im Freien eignet sich besonders gut Funktionsunterwäsche für den Sommer oder den Winter. Diese überzeugt mit einer exzellenten Feuchtigkeitsregulation und atmungsaktiven Eigenschaften. Atmungsaktiv und hautsympathisch sind alle Schichten der Kleidung. Nur die oberste Schicht, die Funktionsjacke, dient dem Feuchtigkeits- und Wetterschutz.

Fazit: Es ist besser, etwas mehr Geld in eine wirklich hochwertige Outdoorkleidung zu investieren, als im Falle eines Falles bis auf die Unterhose durchnässt im Regen zu stehen und die Tour vorzeitig abzubrechen.

© Die-Allgäuseiten.de, Markus Hannig, 2004-2020
Zurück zum Seiteninhalt